Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.
OK
Kongresszentren und Messen im Fokus des Europäischen Beihilferechts - Rückforderungsrisiken durch beihilferechtskonforme Finanzierung vermeiden - Internationale Event- und Congress-Akademie (IECA)

JETZT IM APP STORE VERFÜGBAR
  • Schnelle Seminaranmeldung
  • Aktuelle Informationen
  • Direkter Kalendereintrag

24.10.2018 | Kongresszentren und Messen im Fokus des Europäischen Beihilferechts – Rückforderungsrisiken durch beihilferechtskonforme Finanzierung vermeiden

Die Finanzierung kommunaler und landeseigener Messegesellschaften, Veranstaltungshallen und Kongresszentren rückt zunehmend in den Fokus des Europäischen Beihilferechts. Die Europäische Kommission prüft seit Anfang 2016 im Rahmen eines sog. Monitoring-Verfahren Maßnahmen zugunsten verschiedener Unternehmen in Deutschland auf Übereinstimmung mit dem sog. DawI-Beschluss und der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO). Unser Seminar vermittelt Ihnen die Grundlagen des Europäischen Beihilferechts und informiert Sie darüber, welche Einrichtungen und Veranstaltungen auf welcher beihilferechtlichen Grundlage finanziert werden können.

 

Sie erfahren, wann mangels Wettbewerbsverfälschung/Handelsbeeinträchtigung keine Beihilfe vorliegt, wie ein „Betrauungsakt“ in der Praxis umgesetzt werden kann und warum eine Trennungsrechnung nicht nur beihilferechtliche Risiken reduziert, sondern auch wertvolle Informationen für die wirtschaftliche Optimierung Ihres Veranstaltungsprogramms liefert!

 

Lernziele:

  • Sie lernen die Grundlagen des Europäischen Beihilferechts (Beihilfeverbot, Ausnahmen, Notifizierungsverfahren) kennen und die Risiken (Rückforderung, Amtshaftung, persönliche Haftung der Unternehmensleitung) richtig einzuschätzen
  • Sie erfahren, wann ein sog. Betrauungsakt nach dem DawI-Beschluss erforderlich ist und wie Sie diesen entsprechend den beihilferechtlichen und umsatzsteuerlichen Vorgaben umsetzen
  • Sie erfahren, welche Möglichkeiten es zur Abgrenzung von DawI- und Nicht-DawI-Veranstaltungen als Grundlage für die Zuschussfinanzierung gibt
  • Sie lernen, wie Sie unterschiedliche Finanzierungsmaßnahmen (Zuschuss, Bürgschaft, Darlehen, Personal- und Sachmittelüberlassung) im Betrauungsakt abbilden und wann eine Finanzierung über die AGVO die bessere Wahl ist
  • Sie erfahren, inwieweit beihilferechtliche Risiken im Jahresabschluss darzustellen sind (IDW PS 700)
  • Sie erhalten wertvolle Insights aus aktuellen Prüfverfahren der Europäischen Kommission

 

Seminarinhalte / Agenda:

  • Grundlagen des Beihilferechts (u. a. Mitteilung der Kommission zum Beihilfebegriff)
  • Notifizierungsverfahren, Freistellung und Genehmigungsmöglichkeiten (DawI-Beschluss, AGVO)
  • Kriterien für den Ausschluss einer Beihilfe wegen fehlender Wettbewerbsverfälschung/Handelsbeeinträchtigung
  • Umsetzung eines Betrauungsakts
  • Umsatzsteuerliche Aspekte eines Betrauungsakts
  • Einrichtung einer Trennungsrechnung und Nutzen für die Unternehmensplanung

 

Methodik:

Das Seminar basiert auf der aktuellen Entscheidungspraxis der Europäischen Kommission, der Europäischen Gerichte und des Bundesgerichtshofs. Aus der Vertretung in laufenden Prüfverfahren der Kommission und Klagen vor dem Bundesgerichtshof verfügt der Referent Dr. Jennert über wertvolle Kenntnisse der aktuellen Entwicklungen, die den Teilnehmern im Seminar methodisch fundiert vermittelt werden. Ein Schwerpunkt der Seminargestaltung liegt auf der interaktiven Wissensvermittlung durch wertschätzende positive Kommunikation.

 

 

Zielgruppe:

  • Vertreter von Ländern und Kommunen, die Gesellschafter von Messegesellschaften, Veranstaltungshallen und Kongresszentren sind
  • Aufsichtsräte, Unternehmensleitung und Mitarbeiter aus den Bereichen Finanzen, Controlling und Recht von Messegesellschaften, Veranstaltungshallen und Kongresszentren
  • Mitarbeiter der Landesrechnungshöfe und der Rechnungsprüfungsämter, die Messegesellschaften, Veranstaltungshallen und Kongresszentren prüfen
  • Veranstalter
  • Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte, die Messegesellschaften, Veranstaltungshallen und Kongresszentren prüfen und/oder beraten

 

Seminardauer
9.30-17.00 Uhr

 

Teilnehmergebühr
599,– Euro (zzgl. gesetzlicher USt.)
(inkl. Mittagessen, Getränke und Seminarunterlagen)

 

Mitglieder von GCB, EVVC und AUMA erhalten 20% Rabatt auf die Teilnehmergebühr.

 

Teilnehmerzahl
Mind. 6, max. 14 Teilnehmer

 

Seminarort

Dependance Geschäftsstelle Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)

Oranienburger Str. 22

10178 Berlin-Mitte

 

Reisen Sie entspannt mit der Deutschen Bahn an und profitieren Sie vom vergünstigten Veranstaltungsticket.

weitere Informationen und Buchung…


Seminarangebot

Die Seminare der Internationalen Event- und Congress-Akademie bieten den Teilnehmenden eine große Bandbreite aktueller Themen aus der Veranstaltungsbranche. Von Projektmanagement, Eventcontrolling und Versammlungsstättenverordnung über Datenschutz und Compliance bis hin zu klassischen und neuen Marketinginstrumenten – wir unterstützen Sie bei Ihrer beruflichen Weiterentwicklung und stellen Ihnen Experten aus allen relevanten Disziplinen zur Seite.

IECA

Internationale Event- &
Congress Akademie 

Rosengartenplatz 2
68161 Mannheim

Isabelle Zwingenberger 
fon: +49 (0) 621-4106-140
info@ieca-mannheim.de

> vCard speichern

Isabelle Zwingenberger

Seminarcode: